Eine würdevolle Trauerfeier, an die man später mit einem guten Gefühl zurückdenkt, steht und fällt mit der Trauerrede. Jeder Mensch ist einzigartig. Das sollte sich in der Rede, in der man sich an ihn zurückerinnert widerspiegeln. Eine gute Trauerrede ist nicht ausschließlich traurig, denn das Leben war nicht traurig, nur sein Ende. Ich lege großen Wert darauf, den Menschen in all seinen Facetten zu zeigen, mit all seinen Vorlieben, Leidenschaften, Eigenarten. Das alles ist viel wichtiger, als das Leben in Form eines Lebenslaufes anhand von Daten wiederzugeben. Was war er/sie für ein Mensch, was hat ihn/sie für uns so unersetzbar gemacht? Welche guten Erinnerungen an ihn wollen wir mit auf unseren weiteren Weg nehmen?

Mein Anspruch: Wenn der Mensch, um den es geht, die Rede hören würde, sollte er sagen können: „Ja, so dürft Ihr von mir sprechen.“ Eine gute Trauerrede muss ehrlich sein. Mit rhetorischem Fingerspitzengefühl darf man auch von liebenswerten Eigenarten sprechen, denn so kannte man diesen Menschen. Begleitet und umrahmt wird die Trauerrede von Musik, die im günstigsten Fall aus den musikalischen Vorlieben des Verstorbenen ausgewählt wird. Auch unsere umfangreiche und vielfältige Musikbibliothek steht dafür zur Verfügung.

Kathrin Schreier, Trauerrednerin